Allgemein

Beitrag vom 20. Februar 2019

0

Jahreshauptversammlung des TSV Krankenhagen Jahresbericht der Vorsitzenden

Bericht der Vorsitzenden TSV Krankenhagen 2019

Das Jahr 2018 startet für den TSV Krankenhagen nicht so glatt wie wir es uns gewünscht hätten. Mit dem Ausscheiden von Heinz Georg Küster als Vorsitzenden stellt sich als erstes die Frage seiner Nachfolge. Die Umstrukturierung des Vereins und eine zukunftsorientierte Ausrichtung war noch nicht abgeschlossen und der Vorstand musste viel Zeit investieren um die Lücke zu schließen. Nachdem auf der Jahreshauptversammlung kein Vorsitzender gefunden wurde, habe ich am 11. Mai zur Erhaltung des Vereins das Amt übernommen, was aber nur eine Übergangslösung sein wird.

Die Umstrukturierung des Vereins hat sich bereits in kurzer Zeit positiv bemerkbar gemacht. Im Jahr 2018 haben sich die Austritte um 50% reduziert. Gleichzeitig haben sich die Eintritte erhöht. Mit 622 Mitgliedern am 31.12.18 konnten wir 50 Mitglieder mehr als im Vorjahr buchen. 

Ein Problem macht uns nach wie vor die Kartenzahlung an der Tankstelle in Krankenhagen, die das Benzin unter TS Krankenhagen vom Konto ihrer Kunden abbucht.  Der TSV Krankenhagen zieht am 1. März und am 1. September seine Beiträge ein, Abbuchungen dazwischen gibt es nicht. Die Mitgliederverwaltung wickeln wir über ein DFB Programm, dass abgesichert nicht manipulierbar ist. 

Seit dem 1. August haben wir einen kleinen Raum für Sitzungen, Schulungen und Kleingruppen in Exten angemietet. Außerdem sind zwei Lagerräume, sanitäre Anlagen und eine Teeküche vorhanden. Ich bin sehr froh, dass wir nun dort einige Materialen und vor allem die Vereinsunterlagen aus unserem hundertjährigen Bestand gesichert unterbringen konnten. Mein Nachfolger wird dort alles geordnet wiederfinden. Wir suchen noch qualifizierte Übungsleiter, die dort Angebote für bestimmte Zielgruppen machen.

Mit dem TSV Exten und Schwalbe Möllenbeck streben wir zwei weitere Kooperationen an. So können wir ein Abwandern in größere Vereine verhindern und bieten gleichzeitig ein noch vielseitigeres Angebot im Bereich der Mannschaftssportarten wie z. B. Handball, Tischtennis und Tennis. Außerdem können wir mehr Hallenzeiten nutzen und damit besonders Kindern und älteren Menschen Angebote vor Ort anbieten.

Ich bin angesprochen worden, welchen Sinn die Mitgliedschaft des TSV in der Arbeitsgemeinschaft der Rintelner Sportvereine hat. Zum einen ist die AG der direkte Ansprechpartner für Sportanlagen und deren Erweiterung. Eine Prioritätenliste ermöglicht uns die knappen Mittel der Kommune sinnvoll einzusetzen und eine bedarfsgerechte Planung voranzutreiben. Zum Beispiel steht ein Kunstrasenplatz ganz oben auf der Liste. Die Rasenpflegekosten sind in allen Vereinen in den letzten Jahren enorm gestiegen und die Ausgleichszahlungen der Stadt Rinteln decken inzwischen nicht einmal die Hälfte der gesamten Kosten. Ein gemeinsamer Antrag zur Erhöhung des Budgets soll das Problem lösen. Über die AG gibt es im laufenden Schuljahr 2018/19 insgesamt 18 Sportangebote in Ganztagseinrichtungen. Die Organisation und Finanzierung wird über den TSV Krankenhagen abgewickelt.  In Krankenhagen sind alle Kinder, die an diesen Angeboten teilnehmen inzwischen Vereinsmitglieder. Die direkte Beziehung zu den Übungsleitern nimmt die Hemmschwelle sich einem Verein anzuschließen und stärkt die Weiterentwicklung sportlicher Fähigkeiten und soziale Kompetenzen. Um vielseitige Sportangebote in Rinteln zu halten, sind Kooperationen und eine intensive Zusammenarbeit der Vereine besonders wichtig.

Die immer höher werdenden Anforderungen in der Vereinsverwaltung waren Anlass die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen. Der Vorstand hat sich aus diesem Grund entschlossen mehr Verantwortung in die Sparten zu geben. Mit dem Sparten Budget, das nach Mitgliedschaften anteilig festgelegt ist, soll der Kassenwart entlastet werden und die Organisation in den Sparten einfacher werden. Außerdem bietet das System Anreiz für Interessensgemeinschaften eine Sparte zu gründen und organisiert Sport zu treiben, dabei aber selbstständig zu bleiben. Ein Antrag für die Gründung einer Dart Sparte liegt mir bereits vor.

Ich möchte mich bei allen Übungsleitern und bei meinen Vorstandskollegen für die tolle Unterstützung im Jahr 2018 bedanken. Wir haben viel geschafft und ihr habt mir persönlich viel Kraft gegeben. In den Sportstunden, auf dem Bouleplatz und dem Sportplatz konnte ich entspannen, auftanken und eine intensive und vertrauensvolle Gemeinschaft erfahren. Herzlichen Dank auch dafür.

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir in absehbarer Zeit jemanden finden würden, der diesen inzwischen bestens aufgestellten Verein weiterentwickelt und die Verantwortung übernimmt. Dieser Verein macht sehr viel Freude und ist die investierte Zeit unbedingt wert.

Christel Struckmann

Comments are closed.

Back to Top ↑